Anthony’s Garage Winery :: # 36

Poppig kommen Sie daher, die Weine aus Anthony Robert Hammonds Garage Winery in Oestrich-Winkel. Der Deutsch-Amerikaner sieht sich selbst als “Cuvée sozusagen” und wagt sich auf neue Pfade in Sachen deutscher Wein. Weg vom oft angestaubten und ernsten Image des Weines in Deutschland, hin zum spielerischen Umgang nicht nur mit Etiketten und Flaschen, sondern auch mit der dazu passenden soliden Qualität. Anthony liebt den Wein und hat Gefühl für die Vinifikation, das merkt man seinen Weinen sofort an.
Angefangen hat die Karriere mit einer Kellnerlehre bei Starkoch Eckart Witzigmann, es folgte eine Winzerlehre im Schlossgut Diel, dem Castell’schen Domänenamt und bei Dr Heger am Kaiserstuhl. 2000 startete dann das eigene Weingut, die Garage Winery. Neben Riesling aus Steillagen und den verschiedenen Burgundersorten gehören auch Obst-Brände in Blechdosen, Trüffel-Öl zur Pasta-Schmierung im Ölkännchen und Weingummi in Schraubenform zum Angebot. Alles auf das Thema Garagen- Kellerei abgestimmt. Was die Weine von Garage Winemaker Anthony Hammond wirklich können, sehen Sie selbst, in der Online Video Weinprobe zur Garage Winery.

2006 Garage No. 6 Weissweincuvée Rheingau QbA
Der Wein wird aus den Sorten Riesling, Weissburgunder und Chardonnay assembliert. Sehr helle, zartgelbe Farbe. Im Duft fruchtig frischer Blütenduft, am Gaumen überraschend cremig mit ausgezeichnet dosierter Säure. Der ideale Wein für die Terrasse, oder als Begleiter moderner und leichter Gerichte.
Robert Naser = 78 >> zum Shop

2006 Rosamunde Rosé Rheingau QbA
Aus Spätburgunder vinifizierter Rosé. Klassisch helle Farbe. Im Duft zart fruchtig mit Anklängen von Mandeln. Im Mund dann rund und ausgewogen mit Schmelz und eingebundener Säure. Sehr sauberer Wein, der keinen Fragen aufwirft und sicher perfekt so manches Banquet mit jugendlichem Schwung aufwertet.
Robert Naser = 79 >> zum Shop

2006 Sugar Babe Rüdesheimer Burgweg Riesling Spätlese
Der restsüße Riesling kommt mit lediglich 8,5 % Alkohol aus, hat dafür aber ein Pin-Up auf dem Etikett. Beinahe farblos. Im Duft sehr schlank und mineralisch mit leichten Reifenoten. Am Gaumen bestätigt sich die bereits fortgeschrittene Reifung. Nicht fehlerhaft, ob aber das “Petrol” Babe bei der Zielgruppe des Weines landen kann, bezweifle ich eher. Eine von der Frucht geprägtere Variante mit intensiven Pfirsicharomen entspräche wohl eher den Erwartungen.
Robert Naser = 74 >> zum Shop

Pearls Roses Anthony's Garage WineryBereits vor der Verkostung haben wir den 2006 “Pearls & Roses” Rosé Perlwein mit Genuss getrunken.

Wie auch der Rosé aus der Probe, blitzsauber mit feiner nachhaltiger Perlage.

Erwartet haben wir anhand der Ausstattung aber eher einen Sekt mit etwas mehr Zucker, eventuell sogar mit Rosenaroma. Prosecco mit Rosensirup ist bei einigen Gastronomen in Ulm in den letzten Jahren nämlich zu echten Klassiker avanciert.

Sie sind anderer Meinung? Sie haben kürzlich den beschriebenen Wein selbst verkostet? Nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion dieser Seite.

27. February 2008 by Robert Naser
Categories: Rosé Verkostungen, Rotwein Verkostungen, Weisswein Verkostungen | Tags: , , , , , , , , , , , , , , , | 1 comment

One Comment

  1. die garage winery mag ich ja sehr, die aufmachung ist bombig, leider sind die sachen mir doch ein wenig zu teuer fürs letztlich gebotene.

Leave a Reply

Required fields are marked *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *